Literarisches Menü - Flaschenpost aus revolutionären Tagen

23. März 2019 

18 Uhr

KLUB, Besenbinderhof 62, 20097 Hamburg (U/S Hauptbahnhof)

Literarisches Menü - Flaschenpost aus revolutionären Tagen

Lieder und Texte, Essen und Trinken

Eintritt: 17 Euro inkl. Menü, ohne Getränke

Verbindliche Anmeldung unter info@kultur-im-gewerkschaftshaus.org 


Flaschenpost aus revolutionären Tagen

Texte & Lieder zur Novemberrevolution 1918  / 19

geborgen vom LITERARISCHEN MENÜETT der Geschichtswerkstatt St. Georg:

Liane Lieske, Harald Heck, Eberhard Marold, Bernhard Stietz-Leipnitz

Im November 1918 steckt die Welt knietief im Blut: Der Krieg hat Millionen von Opfern gefordert; die alte Ordnung Europas wackelt und wird bald fallen. Der Rest einer ganzen Generation findet sich auf einem riesigen Gräberfeld und schaut in eine ungewisse Zukunft. Es wird weiter gehungert und es wird weiter geschossen & gestorben; der Feind steht jetzt im eigenen Land. Für und gegen den Sozialismus, für und gegen die alte, ungerechte Ordnung, Revolution und Konterrevolution.

Aus Tagebüchern, Briefen, Romanen, Gedichten bergen wir Zeugnisse jener revolutionären Tage, die nicht nur die Sehnsucht nach Frieden, die Beschreibung des Alltags in unruhigen Zeiten bekunden; es geht auch um eine neue Sprache, darum, die großen Worte zu vergessen, die so kalt und zugig sind wie die Triumphbögen der Reaktion.

Literarische Erkundungen und Erinnerungen von Augspurg, Döblin, Huelsenbeck, Mühsam, Ret Marut über Toller bis Zetkin in Worten & Tönen.

Mit Liedern von Brecht, Mühsam, Tucholsky, Hans Well, den Schmetterlingen …

Eine gemeinsame Veranstaltung mit der Geschichtswerkstatt St. Georg